Allgemeine Informationen Feedo

 

Geringer Kraftstoffverbrauch/keine Wartezeit

Das Futter wird in kurzer Zeit gemischt und luftig vor dem Vieh dosiert. Erst während des eigentlichen Fütterns wird das Futter mittels der Verteilerwalzen zusammengemischt. Das Futter braucht dadurch nicht ein paar Minuten mit hoher Zapfwellendrehzahl gemischt zu werden, bevor es tatsächlich gefüttert werden kann. Durch das Mischen während des Fütterns entfällt die Wartezeit und wird auf Jahresbasis erheblich Kraftstoff eingespart. Leistungsbedarf besteht nur während des Fütterns. Während der Beladung des Wagens braucht der Motor des Futtertraktors nicht zu laufen, und nach dem Beladen kann sofort mit dem Füttern begonnen werden.

Zuverlässig und unverwüstlich

Der Feedo-Futterverteilerwagen ist mit einer zuverlässigen Bordaufbaukonstruktion versehen. Der Bordaufbau wurde einer Oberflächenbehandlung unterzogen und danach mit einer Pulverlackschicht versehen. Damit ist eine lange Lebensdauer gewährleistet. Ab dem Feedo 70 verfügen die Wagen über eine Käfigkonstruktion.

Wiegeeinrichtung: Futterzusammensetzung optimal auf die Kuh abstimmen

Optional kann der Feedo mit einer 6-Punkt-Wiegeeinrichtung ausgerüstet werden. Die Wägezellen sind in den Tragrohren des Wagens angebracht, so dass ein genaues Messergebnis gewährleistet ist und die richtige Futterration zusammengestellt werden kann. Vorne am Wagen ist ein großes drehbares Display montiert, auf dem die Messergebnisse abgelesen werden können. Die Futterzusammensetzung kann daher optimal auf die Bedürfnisse der Kuh abgestimmt werden.

Querförderband: Optimale Kontrolle der Füttergeschwindigkeit

Alle Typen Feedo verfügen über ein 80 cm-Querförderband. Dieses Querförderband kann sowohl nach vorne als auch nach hinten abladend geliefert werden. Dadurch können die Kühe in allen Arten von Ställen gefüttert werden und ist die Sicht optimal. Standardmäßig kann das Abführband sowohl nach links als auch nach rechts entladen und wird es hydraulisch angetrieben. Optional kann das Querförderband mit einer Geschwindigkeitsregelung ausgestattet sein. Da die Walzen und die Bodenkette mechanisch angetrieben werden und das Querförderband hydraulisch angetrieben wird, ist eine optimale Abstimmung des Futterbedarfs möglich. Die Mischqualität und die Futtermenge können über die Geschwindigkeit des Querförderbands geregelt werden.Nach vorne entladende Wagen besitzen eine Heckklappe, die durch Handbedienung geöffnet werden kann.

Verteilerwalzen

Die Feedo sind standardmäßig mit zwei oder mehr offenen und aggressiven Silagewalzen ausgestattet. Der Durchmesser der Walzen ist unterschiedlich und damit auch die Geschwindigkeit, mit der sie sich drehen. Somit ist eine ausgezeichnete Verteilung und Vermischung der verschiedenen Futterarten garantiert. Die Walzen werden mechanisch über die Zapfwelle angetrieben. Dank der speziellen Feedo-Futterdosierwalzen wird das Futter gleichmäßig und ohne Strukturverlust verteilt. Über das Querförderband entlädt diese Maschine das Futter auf der rechten oder linken Seite. Je nach Bedarf kann die Maschine nach vorne und nach hinten entladen. Eine optional erhältliche Wiegeeinrichtung sorgt für eine genau dosierte Futterration.

Zusätzliche Optionen für optimale Ergebnisse

Der Feedo ist mit vielen Optionen und Möglichkeiten lieferbar. Für die Bearbeitung von langem Material wird eine dichte aggressive Verteilerwalze mit Messern empfohlen. Weiterhin kann eine zusätzliche Mischwalze über dem Querband angebracht werden, um ein noch besser gemischtes Endergebnis zu erhalten. Daneben kann der Feedo von der Traktorkabine aus mithilfe einer sehr übersichtlichen Bedienkonsole elektrohydraulisch bedient werden.

Alles nach Wunsch!

Auf Wunsch ist der Feedo auch als Sonderkonstruktion erhältlich: in tieferer Bauweise, als Boxen-Einstreuwagen, für stationäre Aufstelllung geeignet, usw.

Optionales Zubehör für den Feedo

  • Stufenlose Geschwindigkeitsregelung für Querförderband
  • Hochklappbares Zuführband am Querförderband (+ 52 cm Abladehöhe)
  • Teilbares Querförderband für gleichzeitiges Abladen nach links und nach rechts
  • Kunststoffschutzkante an den Seitenwänden
  • Zusätzliche Mischwalze über dem Querförderband
  • Bedienung mittels Bowdenzug
  • Elektrohydraulische Bedienung
  • Untere geschlossene Walze mit Messern
  • Wiegeeinrichtung
  • Beleuchtung