Allgemeine Informationen Innovado

 

Das System

Der SiS-Prozessrechner steuert das System und ist mit einem Futtermanagementprogramm (TMR Tracker) verbunden. Alle Rationen, Fütterfrequenzen und Fütterzeiten werden in einem einzigen übersichtlichen Programm angezeigt, so dass sich der Milchviehhalter nach jeder Fütterung die Futtereffizienz anzeigen lassen kann.

Route

Der Innovado fährt selbständig und ist ein autonomes Fahrzeug. Der Fahrweg der Maschine im Stall wird mittels Transpondern gesteuert. Außerhalb davon setzt er seine Fahrt mittels RTK-GPS fort. Die Fahrwege sind einfach einzustellen. Die Anpassung Ihres Stalls oder die Einteilung von Gruppen ist kein Problem.

Entnahmearm

Präzises Füttern durch vertikales Futterladen. Mit dem Förderband im Entnahmearm wird das Silo gefüllt. Die maximale Arbeitshöhe des Innovado bei der Entnahme beträgt 4,8 m. Entnahme ohne Futterverluste. Glatte Grubenwand durch vertikale Schnittbewegung. Immer frisches Futter direkt aus dem Fahrsilo.

Struktur erhalten

Das Schneiden und Laden erfolgt durch ein einzigartiges Entnahmesystem. Das Beladesystem mit einer Schneidklinge (keine Fräse) sorgt für die Erhaltung der Struktur. Die Schneidklinge verhindert während des Beladens in Fahrsilo eine Überhitzung des Futters. Die vertikale Schnittweise sorgt für eine homogene Ration.

Zuführschnecke

Automatische Reinigung der Fahrsilos. So werden Futterverluste auf das absolute Minimum beschränkt. Die Zuführschnecke kann selbständig die verschiedensten Arten von Nebenprodukten (Biertreber, Pressschnitzel und lose geschüttetes Kraftfutter) zuführen. Keine Bunkeranlagen und kein Futtervorratsbereich notwendig.

Flüssige Komponenten und Kraftfutter

Der Innovado besitzt einen Abwurfschacht für flüssige Komponenten und Kraftfutter. Der Innovado kann mittels einer Funkverbindung selbständig Kraftfuttersilos anfahren, um trockene und nasse Komponenten und Mineralstoffe zu laden.

Mischbehälter

Der Mischbehälter mit einem Volumen von 8 m3 ist mit zwei vertikalen Schnecken und einem Wiegesystem ausgestattet. Das Laden verschiedener Kraftfuttersorten erfolgt in einer optimierten Reihenfolge. Das Mischen beginnt während des Beladens, so dass hierfür ist nur wenig Leistung erforderlich ist. Kurzes Mischen sorgt für eine luftige und gut gemischte Ration unter Erhaltung der Struktur.

Füttern

Der Innovado finden seinen Weg zur Futtergruppe, für die die Ration bestimmt ist. Über eine Funkverbindung öffnen sich die Stalltüren automatisch. Der Innovado berechnet, wie viele Kilogramm Futter pro laufendem Meter dosiert werden müssen, damit das Futter gleichmäßig über die gesamte Länge des Fressgitters verteilt wird. Die Dosierung des Futters beginnt genau an der richtigen Stelle und auf der richtigen Seite. Das Futter kommt über den Mischbehälter, den Dosierschieber und das Querförderband auf den Futtergang.

Querförderband

Der Innovado ist mit einem hydraulisch angetrieben Querförderband versehen. Die Maschine berechnet, wie viele Kilo Futter pro laufendem Meter dosiert werden müssen. Gleichmäßige Verteilung des Futters am Fressgitter. Das Futter kann auf beiden Seiten der Maschine, links und rechts, abgeladen werden. Die Maschine ist deshalb auch auf schmalen Futtergängen einsetzbar.

Futterschieber

Während des Fütterzyklus wird das Futter angeschoben. Auch zwischen den Futterzyklen kann Futter angeschoben werden. Der Innovado ist mit zwei hydraulisch ausklappbaren Futterschiebern versehen. Dies sorgt dafür, dass immer frisches Futter am Fressgitter liegt. Futter anschieben rund um die Uhr an 7 Tagen in der Woche.

Sicherheit

Die Maschine ist mit Sensoren ausgerüstet, die ständig die Umgebung abtasten (SiS-Scanner). Gegenstände auf der Fahrstrecke des Innovado werden rechtzeitig erfasst, so dass der Innovado sofort stehen bleibt. Zusätzlich ist der Innovado rundum noch mit Sicherheits-Stoßfängern versehen (Redundanz). Es wird in einer geschützten Umgebung („No Go Area“) Futter entnommen. Und schließlich ist der Innovado auch noch mit einem manuellen Not-Aus-Schalter versehen, der jederzeit auf allen Seiten der Maschine betätigt werden kann. Das Sicherheitssystem arbeitet unabhängig von allen anderen Systemen und übersteuert diese, wenn unsichere Situationen zu entstehen drohen.

Alter Stall? Neuer Stall? Kein Problem!

Der Innovado kann in fast jedem Typ Stall eingesetzt werden. In einem bestehenden Stall sind nur minimale Anpassungen erforderlich, und zwar die Anbringung von Transpondern. Der Innovado kommt auch mit mehreren Ställen zurecht, so dass er nicht auf Milchkühe beschränkt ist, sondern z. B. auch im Jungviehstall eingesetzt werden kann. Das System ist ideal geeignet, um mit Erweiterungsplänen des Viehhalters mitzuwachsen, ohne dass dafür große Investitionen notwendig sind.

Operationeel Programma Oost Nederland

Die Entwicklung des Innovado wurde unter anderem durch Fördermittel aus dem Operationeel Programma Oost Nederland ermöglicht.

Füttern mit dem Innovado: Welche Vorteile hat das für Sie und Ihren Betrieb?

  • Direkt vom Silo zur Kuh
  • Maximale Effizienz Ihres eigenen Raufutters
  • Sehr genau füttern (auf 1 kg genau)
  • Selbständiges Laden aller möglichen Arten von Futtermitteln (Schüttgut und Ballen)
  • Selbständige Reinigung von Futtersilos durch Reinigungsgang
  • Glatte Grubenwände durch vertikale Schnittbewegung
  • Das Futter wird herausgeschnitten, wodurch die Struktur erhalten bleibt
  • Sehr einfaches Füttern mehrerer Leistungsgruppen, trocken stehender Kühe und von Jungvieh
  • Mehrmals am Tag füttern und anschieben.
  • Einfache Änderung von Routen und Futterrationen
  • Höhere Futtereffizienz sorgt für einen effizienteren Mineralienkreislauf (B.E.X.)
  • Sehr gute Anwendbarkeit in Kombination mit einem Melkroboter: höhere Fütterfrequenz ist mehr Aktivität
  • Strukturelle Arbeitsersparnis, und die Zeit kann flexibler eingeteilt werden
  • Einsparung von Arbeitskosten: nicht mehr abhängig von externen Arbeitskräften
  • Der Innovado sorgt dafür, dass immer die richtige Ration am richtigen Ort gefüttert wird
  • Einsparung von Baukosten ist möglich: kein externer Futtervorratsbereich nötig
  • Keine Führungsschienen oder Stromschienen
  • Vollständig automatisierter Fütterprozess: Entnehmen, Dosieren und Anschieben
  • Einsparung van Maschinenkosten, eine einzige Maschine für den vollständigen Fütterprozess